Der Neubau des Dresdner Zentrums für Energietechnik (ZET) beherbergt auf 4.000 qm vier Institute mit etwa 40 Lehr- und Forschungsanlagen - ein flexibles Gehäuse für imposante Turbinen, Strömungskanäle und immer wieder neue Versuchsanordnungen. Dem Gebäude gelingt es, auf dem historischen Campus filigrane Technikästhetik zu erzeugen, die sich selbst nicht in der Vordergrund spielt, sondern virtuos auf die Funktionen im Inneren verweist. Der kompakte Kubus, in dem sich drei Geschosse mit stark variierenden Raumhöhen befinden, fügt sich harmonisch in die aus Klinkerbauten des frühen 20. Jahrhunderts und verputzten Mauerwerksbauten der 1950-60er Jahre bestehende Umgebung ein. Die Architektur des ZET verankert das Gebäude selbstbewusst im Jetzt als repräsentativer Forschungsbau.