Kardinal Döpfner Haus Domberg Freising, 3.Preis

Kardinal Döpfner Haus Domberg Freising, 3.PreisDomberg Freising
Kardinal Döpfner Haus Domberg Freising, 3.Preis
Kardinal Döpfner Haus Domberg Freising, 3.PreisGR EG
Kardinal Döpfner Haus Domberg Freising, 3.PreisGR 2. OG
Kardinal Döpfner Haus Domberg Freising, 3.PreisBlick vom Diözesanmuseum
Kardinal Döpfner Haus Domberg Freising, 3.PreisBlick über die Domtreppe_Stadtbalkon
Kardinal Döpfner Haus Domberg Freising, 3.PreisTagungsbereich Neubau
Kardinal Döpfner Haus Domberg Freising, 3.PreisTagungsbereich Altbau
Tagungsbereich Altbau
Das Kardinal-Döpfner-Haus, die ehemalige fürstbischöfliche Residenz prägt seit Jahrhunderten das Bild des Dombergs in Freising. Verschiedene Umbauten, in acht nachweisbaren Bauphasen vom Spätmittelalter bis heute, sind in der Gebäudestruktur und verschieden Zeitschichten ablesbar. Mit der Umwandlung in ein Studienkolleg und den Anbau des Gästehauses durch den Architekten Gabriel von Seidl wurde die Silhouette auf dem Domberg grundlegend verändert und die Abwicklung nach Süden fast verdoppelt. Heute erinnern der Turm des Nachfolgerbaus und das Volumen des Gästehauses an diese Struktur.Durch den Abbruch des bestehenden Gästehauses bietet sich die Chance die historische Silhouette des Dombergs wiederzubeleben und Diözesanmuseum – Kardinal-Döpfner-Haus – und Dom über angemessene Freiflächen und selbstverständliche attraktive Wegebeziehungen zu verbinden. Durch das Zusammenspiel aus Alt und Neu entsteht ein anregender Ort der Begegnung, der Bildungsarbeit und des Austausches als zentraler Veranstaltungsort auf dem Domberg.

< P u >
Nichtoffener Wettbewerb
3. Preis

Dipl. Ing. Raluca Neagu-Aldan
Dipl. Ing. Johannes Dachsel
Jan-Christoph Langhorst