Braubachstrasse 29, Frankfurt

Braubachstrasse 29, Frankfurt
Braubachstrasse 29, Frankfurt
Braubachstrasse 29, Frankfurt
Die Braubachstrasse ist im Gegensatz zu den engen Gassen im Inneren des Quartiers eine stark befahrene innerstädtische Verkehrstrasse. Die Gebäude entlang dieser Strasse waren hinsichtlich Ihrer Materialität und Ausformung einem repräsentativen
und deutlich funktionalistischen Anspruch verpflichtet. Aus dieser geschichtlichen Entwicklung heraus wird eine neue Fassade entwickelt, die formal deutlich auf das Vorkriegsbauwerk Bezug nimmt. Die gestalterisch wie konstruktiv interessante Idee, eine Relieffassade aus Sichtbeton zu entwickeln, wird wieder aufgenommen und ohne unnötige zeitgenössische Uminterpretation erneut umgesetzt. Der Neubau, fügt sich völlig nahtlos in die Häuserzeile ein, ohne dort durch auffällige Merkmale zu provozieren. Insgesamt weist die Ansichtsfläche ein feines Relief auf, das aus der Abwägung zwischen der erwünschten Tiefenwirkung und den ökonomisch vertretbaren Aufwendungen beim Einschalen der Außenwände entwickelt wurde. Dieser Ansatz wird nachvollzogen und führt zu einem analogen Ergebnis, das den architektonischen Ansatz des ursprünglichen Architekten des Glauburger Hofs
neu erlebbar und nachvollziehbar macht.
< P u >
Bauherr:
Dom-Römer GmbH
Gesamtbaukosten: 2.700.000 Euro

Standort:
Braubachstrasse 29
60311 Frankfurt

Daten:
HGF 739,3 m2
Bruttogeschossfläche: 997,91 m2
Bruttorauminhalt: 3.949,20 m3

Mitarbeiter:
Dipl. Ing. Christoph Thomas